KPE bei Lymph- und Lipödemen

Die KPE gilt als wirkungsvollste Therapie bei Lymph- und Lipödemen. Ziel der Behandlungsmethode ist die Reduzierung der Flüssigkeitsansammlungen bei Ödemen und die Lockerung von verhärtetem Gewebe.

  • Was bedeutet die Abkürzung KPE?
  • Welche Phasen der KPE gibt es und wie ist der Ablauf einer KPE-Behandlung?
  • Wer sind meine behandelnden Physiotherapeuten?

Was ist KPE?

KPE (komplexe physikalische Entstauungstherapie) ist eine Methode zur Behandlung von Lymphödemen. Das K in der Abkürzung KPE steht für "komplex" und bedeutet, dass die Entstauungstherapie aus mehreren Bausteinen besteht. Jede der fünf Bausteine muss über einen längeren Zeitraum konsequent durchgeführt werden, damit eine Linderung der Beschwerden oder sogar Beschwerdefreiheit erreicht werden kann.

Die 5 Bausteine der KPE

manuelle Lymphdrainage
Kompressionstherapie in der KPE
Entstauungsgymnastik im Wasser
Selber bandagieren
Hautpflege bei Ödemen

Behandlungsablauf

Die Behandlung verläuft in zwei Phasen. In der ersten Zeit werden die Stauungen aufgelöst. Während dieser Phase wird die KPE je nach Verordnung etwa drei- bis fünfmal pro Woche durchgeführt. An die Entstauungsphase schließt sich die Erhaltungsphase an. Während dieser Zeit erfolgen die Behandlungen je nach Zustand des Ödems ein- bis dreimal pro Woche. Ziel dieser Behandlungen ist die Stabilisierung des Zustandes, der durch die Entstauung erreicht werden konnte.

Entsprechend der Verordnung dauert eine Behandlungssitzung entweder 30, 45 oder 60 Minuten.