Manuelle Therapie

Definition laut VdAK-Rahmenvertrag vom 18.05.1993:
Die manuelle Therapie ist eine komplexe Behandlung von Bewegungsstörungen der Funktionseinheit Gelenk - Muskeln - Nerv mit Hilfe von Gelenkmobilisationen, der aktiven und passiven Dehnung verkürzter muskulärer Strukturen und der Kräftigung ihrer abgeschwächten Gegenspieler.

 

Gleichzeitig wird der Patient in verschiedenen Gelenk- und Muskelübungen geschult. Die therapeutischen Techniken unterstützen die Wiederherstellung der Gelenkfunktionen und sollen diese erhalten.

 

Um das erreichte Behandlungsergebnis zu sichern, wird ein individuelles Übungsprogramm erarbeitet, welches dann weiterführend zu Hause durchgeführt werden kann.