Selbstmanagement bei Ödempatienten

Die effektivste Behandlungsmethode für Ödeme ist derzeit die Komplexe physikalische Entstauungstherapie (KPE). Dem Selbstmanagement der Patienten kommt bei der Behandlung von Ödemen eine große Bedeutung zu. Patienten mit einer Ödemkrankheit können viel zu einem positiven Verlauf der Erkrankung beitragen.

Selbstmanagement bei Ödemkrankheiten?

Patienten können auf unterschiedliche Weise die Behandlung der Ödemkrankheit unterstützen:

 

  • Selbstbandagierung
  • Bewegungsübungen
  • Ernährungsumstellung

 

Selbstmanagement in Form von Selbstbandagierung

Selbstbandagierung bei Ödemkrankheiten

Die wichtigsten Bausteine der KPE sind die manuelle Lymphdrainage mit anschließender Kompressionsbehandlung. Die Druckbehandlung läuft in zwei Phasen ab.

Zunächst wird der betroffene Körperteil nach jeder Lymphdrainage bandagiert, um den erreichten Zustand zu unterstützen. Die Bandagierung kann - anders als mit den Kompressionsstrümpfen - täglich neu dem verminderten Umfang des Körperteils angepasst werden. Dies ist während der ersten Phase der Verminderung des Ödems enorm wichtig. Ein angepasster Kompressionsstrumpf wäre während dieser Phase innerhalb von wenigen Tagen schon wieder zu weit. Das Ödem könnte sich wieder füllen und die Bestrumpfung müsste laufend angepasst werden. Kompressionsstrümpfe werden erst in der zweiten Phase der Entstauungstherapie aktuell. Sie tragen dann zur Stabilisierung des Behandlungserfolges bei.


Patienten können sich während der ersten Phase der Entstauung selbst bandagieren, um die Behandlungen mittels der manuellen Lymphdrainage optimal zu unterstützen. Sie benötigen dazu verschiedene Materialien, welche in der Regel durch den Hausarzt verordnet werden. Wie die Bandagen angelegt werden, bekommen Sie vom Physiotherapeuten oder in speziellen Kursen während der lymphologischen Rehabilitation erläutert. Bei Entzündungszeichen an der ödematösen Stelle (Rötung, Fieber, Schüttelfrost) sollte der behandelnde Physiotherapeut oder Arzt informiert werden.

Selbstmanagement: Übungen für zuhause

Patienten können in der Zeit zwischen den Behandlungen in der Physiotherapie zuhause mit gymnastischen Übungen die Therapie unterstützen.

Hochlagern der betroffenen Extremität ist mehrmals täglich zu empfehlen. Patienten können das Ödem zur Körpermitte beziehungsweise zum Hals hin ausstreichen. Je öfter sie dies tun, desto besser.

Selbstmanagement: Worauf Patienten im Alltag achten sollten

Wenn Patienten einige Dinge im Alltag beachten, können sie selbst viel zu ihrer Genesung beitragen. Das Selbstmanagement bei der Therapie von Ödemkrankheiten ist enorm wichtig. Sie sollten darauf achten, sich körperlich nicht zu überanstrengen, und Verletzungen möglichst zu vermeiden. Selbst kleinste Verletzungen im Ödemgebiet sollten auf Entzündungszeichen hin beobachtet werden. Daher sollte auch auf die gewohnte Beinrasur verzichtet werden, da es dabei schnell zu Mikroverletzungen kommt.

 

Kälte, Hitze und direkte Sonneneinstrahlung auf das betroffene Hautareal sollten so weit wie möglich vermieden werden.

 

Langes Stehen kann Ödeme an den Beinen verschlimmern. Patienten sollten so oft wie möglich die Beine hochlagern und mehrmals täglich gymnastische Bewegungsübungen durchführen. Knetende Massagen der betroffenen Extremität können das Ödem verschlimmern und sollten nicht durchgeführt werden. Wichtig ist eine sorgfältige Reinigung und Pflege der betroffenen Hautpartien.

 

 

Gürtel, Strickbündchen, Gummizüge und enge Kleidung könnten in die Haut einschneiden und das Ödem verschlimmern. Es sollte auf weite Kleidung ohne enge Bündchen geachtet werden. Ödempatienten werden eine salzarme Ernährung sowie der Abbau von bestehendem Übergewicht empfohlen.

 

Selbstmanagement: Wo finden Patienten Hilfe?

Das Krankheitsbild der Ödemkrankheiten und die Behandlungsmöglichkeiten sind sehr komplex. Patienten wissen oft nicht, was die Erkrankung für sie beruflich und für ihren Alltag bedeutet. Sie benötigen Hilfe und Unterstützung von unterschiedlicher Seite. Informationen rund um die Erkrankung und zum Selbstmanagement finden Patienten auf den Seiten des Deutschen Netzwerk Lymphologie e.V. Dort gibt es auch eine regionale Auflistung von Selbsthilfegruppen für Ödempatienten.

 

Unterstützung beim Selbstmanagement in Form von Fitness-Kursen, Personaltraining und Behandlungen der Physiotherapie sind in Hannover im Therapiezentrum Waldheim & Waldhausen im Angebot.